Der Gedanke

 

Vom Gedanken über den Infekt bis zum heutigen Tag...

 

Nun, ich hatte früher schon ein Faible für alte Sachen.

Speziell für alte / ältere Autos. Bisher hatte ich mal nen Käfer, einen Polo1 GT..

Nachdem ich mir den zuletzt angebotenen Fiat 127 (er war nicht wirklich das, was ich mir vorstellte) nicht gekauft habe, hatte ich die ganze Aktion fast schon wieder vergessen, bis.....

...bis ich einen Prinz bei mir im Ort neben einer alten Scheune gesehen habe.

Ohne es zu wissen, oder es zu merken war ich infiziert. Dies war im
November 2004.

 

Der Gedanke, einen Prinzen zu besitzen war faszinierend....ok, ich hatte mich noch nie mit NSU beschäftigt, außer bei den Bergrennen bewundert. Daher hatte ich keine Ahnung..... ein 1200c ist halt kein TT..aber das merkte ich erst später. Das einzige was ich wusste, NSU war der Vorgänger von Audi. Der Gedanke war: Er passt gut in die "Familientradition", oder besser neben den Coupe´ in die Garage.

Meinen Coupe´ will ich eigentlich (wenn ich es mir leisten kann) behalten, bis er mal ein "H" auf dem Nummerschild tragen kann...schauen wir mal.

Es ist ein Audi 80 Coupe´ Typ B4, Baujahr 1994.


Wieder zurück zum Prinz
Platz ist in der Garage... es hat nicht lange gedauert, bis kein Platz mehr war.....

Der Prinz war da.

 

Jetzt hieß es Info´s einholen. Schweißen kann ich, somit ist die Karosse kein Problem. Dann brauch ich ein paar Doppelscheinwerfer, die Karosse ein wenig an der Front anpassen.....tieferlegen, ein paar schöne Felgen drauf... fertig.

Schei..... 

Irgendwann hat mir der Vater (ein Unikat) meines Kumpels Pit erklärt, daß der 1200c ab der A-Säule nach vorne 14cm länger ist als ein TT... 

So ging die Ernüchterung weiter: Tieferlegen geht auch nicht soo einfach, ein gutes Lenkrad passt auch nicht "mal gerade so" auf die Lenksäule, das Armaturenbrett ist komplett anders (Mist wohin mit dem Drehzahlmesser?). ...und so weiter....

So blieb der Prinz erst mal in der Garage stehen. Was jetzt??? soll ich einen normalen Prinz aufbauen? Nein! So kann ich doch so nicht zusammen mit Marco fahren.. Er mit seinem Abarth A112, 70 HP, großer Vergaser, Fächer, Abarth-Auspuff-Anlage, Sabelt Gurte, König Vollschalen usw und dann komme ich mit `nem originalen 1200c??

 Ich sehe das genau wie in einem Film vor mir ablaufen. Auf dem Weg zu einem Bergrennen: Er mit Rennfeeling und ich nehme die Camping Stühle, die Schnittchen und die feuchten Tücher mit. 

Dieser Gedanke gefiel mir gar nicht.

 

Die zeit verging.....

November 2004

Zuerst mal mein Elektro Meister fertig machen.

Das ist jetzt wichtiger.


So ging die Zeit ohne ein Gedanke, oder eine Entscheidung ins Land... Bis ich eine Anzeige über eine 1000er Rohkarosse gelesen habe. Die Vorstellung war ganz ok.

August 2005

Wir betreiben Schadensbegrenzung. Aus zwei mach eins...

  eins

zwei...

Es gingen ein paar Tage ins Land, bis Marco und ich in meinem Coupe´ mit dem großen Anhänger saßen und gen Richtung Norden fuhren.


Auf dem Rückweg blendete der Audi jedes entgegenkommende Flugzeug.....

Warum??? ganz einfach, es blieb natürlich nicht nur bei der Karosse.

Ich versuche mal das Bild zu beschreiben:

Anhänger: Eine Rohkarosse und darin alle möglichen Blechteile, die bis unters Dach gestapelt und verzurrt waren.

Audi: hinter den vorderen Sitzen (Die Rücksitzbank war schon in weiser Voraussicht zu Hause geblieben) Kleinmaterial und Kisten gefüllt mit allem Möglichen... gestapelt bis unters Dach.

Man kann sagen, wir haben den vorhandenen Platz bestmöglich ausgenutzt.

Jetzt war die Garage noch voller als zuvor. Also aufräumen.... So wanderte der 1200c hinter´s Haus * unter das Car-Port, der 1000er auf die Seite und die Kleinteile in die Garage, unters Dach, in den Keller..... (mehr verrate ich besser nicht, meine Freundin hat noch nicht alles gefunden :-) )

*Den 12c hinter´s Haus zu bekommen war schwieriger als ich gedacht habe. Sprit rein, eine neue funktionierende Benzinpumpe ist drin, und ab dafür, der Motor läuft ja.. Denkste... Der Sprit lief durch den Tank in die Garage. Na egal, kleine Spritze, mit Benzin aufziehen und los. Nachdem der Motor nun schon fast ein Jahr nicht mehr lief befürchtete ich das Schlimmste. Batterie aus dem BMW raus, in den Prinz rein, Schlüssel rum.......na, der Motor hat wenigstens gedreht. Ah, wo sind meine Gedanken? das Teil hat ja einen Choke....ziehen und :-) Prinz, da hört man, was man fährt. Aber auch nur 0,72m, danach war der Sprit aus der Spritze leer. Nachtanken....und so ging es ein paar Mal an die "Tankstelle". Die Spritze wurde zwischenzeitlich durch die alte Tankflasche eines Modellautos getauscht. Nie hatte ich so lange von der Garage bis hinter´s Haus (20m) gebraucht.

Die nächsten Monate wurden mit Ersatzteil- und Informationsbeschaffung verbracht. 


Die Restauration beginnt

Die Restauration - Beginn

 

Die Restauration beginnt     2005

 

Es ging los: Ein Frontblech vom Prinz 4, Buchsen für die VA, neue Bremsen, Bücher und viele Kleinteile kamen ins Haus. Zwischenzeitlich hatte ich mir eine etwas bessere Vorderachse besorgt, die galt es nun zu Strahlen und Pulverbeschichten zu lassen. 

Zwischen Weihnachten 2005 und Neujahr 2006 wollten wir (Pit, Marco und Ich) dem kleinen Prinzen ein neues Gesicht verpassen.

 

Pit ist Kfz Meister, Marco Werkzeugmacher mit Restaurationserfahrung und ich, das sollte klappen. Wir wollten in meiner Garage arbeiten, bis wir uns umentschieden hatten.

 

Pit muss in seiner Werkstatt Notdienst machen.

 

Gehen wir doch dorthin, ist eh bequemer mit einer Bühne zu arbeiten.

Es wurde ein voller Erfolg, das Frontblech (aus 2 mach eins: TT Oberteil und Prinz 4 Unterteil) passt, alle Spaltmasse stimmen und die Übergänge wurden hart gelötet. Die vollkommen weggerostete Vorderachsaufnahme ist nun besser als neu ,Dank Marco, der dies wunderbar hingezaubert hat. Die vorderen Innenkotflügel leben auch wieder. Dank sei einem 1er BMW, (zensiert)

Das Windleitblech passt und an der Hinterachse sieht´s auch schon wieder gut aus. Die HA ist jedoch nicht ganz fertig geworden.
Alles was irgendwie nach Rost aussah, wurde entweder komplett herausgetrennt und erneuert, oder mit Fertan behandelt.
Es passiert schon etwas, wenn man von morgens bis Abends arbeitet...


 

 

 

Zwischenzeitlich kam ein Fächerkrümmer, angefertigt von Herrn Mulstege aus Holland ins Haus, sowie ein Satz 6 X 13 Ronal Felgen.

 

Diese habe ich an Michi´s Prinz gesehen und dachte: Genau so gefällt es mir auch.

 

Die Felgen mit 175ern ausgestattet sind ok, auch müssen die Kotflügel nicht zu weit rausgezogen werden. Ich finde es gut, wenn die originale Form der Kotflügel im Grunde erhalten bleibt.

 

Mittlerweile steht der Prinz auf Stelzen, auf einer rollbaren alten Tischplatte in der Garage und wartet auf weitere Taten. Ich eigentlich nur darauf, dass sich der Geldbeutel mal wieder ein wenig füllt.

 

März 2006

 

Die Front, der Unterboden (alter Unterbodenschutz ist abgekratzt, das Blech mit Fertan behandelt und lackiert) sind fertig und der Boden im Innenraum ist fast fertig.

 

Der Kofferraumdeckel ist "neu" und passt, alle Nähte sind dauerelastisch versiegelt. Der Vorderbau und der Boden im Innenbereich wurde grundiert.

 

Es sind auch wieder einige Teile ins Lager gewandert: Ein kompletter neuer Teppichsatz, ein neuer Zweikreisbremszylinder eines Porsche 914, den es noch in die Vorderachse einzuarbeiten gilt und jede Menge Kleinkram.

 

Die VA ist soweit auch komplett. Neue Buchsen, Lager und alle möglichen Gummiteile wurden erneuert.

 

 

Ich hoffe, daß die Stahlflex Bremsleitungen bald kommen. ( Im Februar bestellt)

 

 

 

April 2006

 

Zwischenzeitlich wurde an der Hinterachsaufnahme weitergemacht.
Alles was irgendwie nach Rost aussah, wurde herausgetrennt. Der Rest wurde mit Fertan behandelt und lackiert. An verschiedenen Stellen wurden Verstärkungen eingeschweißt. Marco hat zwischenzeitlich mal wieder ein paar Bleche gezaubert..

 

Er hat das fehlende Teil aus einem Stück geformt.

 

 

Demnächst mehr.

 

Zurzeit ruht das Projekt Prinz, da ich unseren Bus restauriere.

 

Mehr dazu unter "Weitere Projekte".

 

 

 

Juli 2006

 

Endlich...es geht weiter mit dem Prinz

 

Das NSU-Treffen in Neckarsulm war ein voller Erfolg. Ich habe nicht nur neue Leute kennengelernt, sonder auch ein paar Bekannte getroffen. Einige Teile für Schaltgestänge Vorder und Hinterachse habe ich auch gefunden.

 

Die rechte Seite an der Hinterachsaufnahme war ja schon angepasst und verschweißt.

 

Jetzt wurde die linke Seite ebenfalls fertig gestellt. An beiden Seiten sind die Schweißnähte verschliffen. Jetzt werden noch zwei Verstärkungsbleche für die HA gebaut.

 

Einige kleinere Schweißarbeiten in den hinteren Radläufen wurden im Zuge dieser Arbeiten gerade mit erledigt.

 

An die Vorderachse habe ich schon mal Dreieckslenker, Bilstein-Dämpfer, Federn Stabiaufnahmen und die revidierte Lenkung montiert. (das schreibt sich so schnell.....: Die Lenkung wurde komplett zerlegt und von altem Fett befreit. Das

 

Zusammenspiel von Lenkstange und Lenkgetriebe mit Zahnstange wurde geprüft, neu eingefettet und an der Vorderachse komplettiert).

 

Jetzt kann die VA am Vorderbau montiert werden, um die Bleche der vorderen Stabihalterung am Kofferraumboden anzupassen und zu verschweißen.

 

Danach kommt die VA wieder raus.
Der Rest, also Achsschenkelbolzen mit Radaufnahme, neue Bremsscheiben mit neuen Sätteln ist soweit schon zusammengebaut. Sprich vorbereitet zum komplettieren der Vorderachse.

 

Hier wird gerade die VA eingepasst.

 


 

 

   
 Stabihalter unter dem Tankboden wurden eingepasst, verschweißt & dauerelastisch versiegelt. Ein paar Verstärkungen am Pedalblech können nicht schaden.


 
Marco hat zwischenzeitlich noch die Verstärkungen für die HA gemacht.
Diese sind mittlerweile auch eingeschweißt.
Der Innenraum nimmt langsam Form an....

                               

 

 

 

01. August 2006
 

 

Man glaubt es kaum, die Stahlflexbremsleitungen sind da !!!!!! Es geschehen noch Wunder.....

 

Ein zwei Kleinigkeiten sind im Innenraum noch zu machen, das hat aber noch ein wenig Zeit.

 

Jetzt geht es im Heckbereich weiter. Die Radkästen wurden von U-Schutz und Lack befreit. Der Linke war schon fertig geschweißt, der Rechte muß noch an 3 Stellen geschweißt werden.

 


 

PS: So sah es vorher aus:

 


 

Im Motorraum habe ich schon mal begonnen, das Blech freizulegen.

 

Hier hat sich schnell herausgestellt, daß man nicht so gut in alle Ecken hineinkommt.........auf herkömmliche Art und Weise.

 

Schnell mal schlau gemacht was es so gibt:
Sandstrahlen oder Trockeneisstrahlen?
Ich habe nach einigen Überlegungen dem
Trockeneisstrahlen den Vorzug gegeben. Hier wird auf keinen Fall das Blechkleid demoliert.

 

Das Ganze sollte bei mir zu Hause stattfinden, kein Problem.... ????
Nachdem mir dann gesagt wurde, daß der Lärmpegel während der Arbeit ungefähr dem eines startenden Tornado gleicht, habe ich mal die Nachbarschaft informiert.

 

Ich hätte vorher besser eine Anzeige in der Zeitung geschrieben. Es war auch noch einige Kilometer weiter zu höhren...

Die Arbeit ( und der Lärm ) hat sich auf jeden Fall gelohnt. Der komplette Motorraum ist von Rost und jeglichem Schmutz befreit. Jetzt noch von Hand hier und da ein wenig nachbessern, mit Fertan behandeln, ein, zwei Stellen schweißen, grundieren....fertig.         :-)


 

Am Heck sind auch noch einige braune Rostbereiche. Diese wurden frei gelegt.
Erstaunlich, in welch schlechtem Zustand beide Stoßstangenaufnahmen sind.

 


Freitag 01. September

 

Heute ist ein sch... Tag.  Zuerst verabschiedet sich mein Schweißgerät.
Das Magnetventil für die Gaszufuhr schließt nicht mehr. 
Bei der Fehlersuche auf der Platine gibt meine Lötstation den Geist auf.

 

Der Sonntag wurde nun mit Reparatur verbracht... Die Lötstation ist wieder ok, aber mein Schweißgerät will immer noch nicht so. Um 22:00 Uhr dann die Rettung:
Mein Freund Willy weiß Bescheid und leiht mir sein Gerät. Also morgen früh aufstehen, denn das Ganze passiert, bevor wir arbeiten gehen.

 

Viel gearbeitet, wenig geschrieben.  Es geht weiter:

 

Es ist Ende Oktober 2006.     Es ist viel geschehen in letzter Zeit. Leider hatte ich keine Möglichkeit alles niederzuschreiben.

 

Ich habe einige Zeit mit dem Schweißgerät von Willy gearbeitet. Nach ca 1 1/2 Wochen kam dann eine neue Platine für Meines. Das klappt doch besser. Da weiß ich genau, wie ich alles einstellen muss.

 

Was ist alles geschehen?

 

Die hintere rechte Stoßstangenaufnahme ist repariert und hat eine neue Außenhaut. Diesen Teil des Bleches habe ich aus einem Stück Frontblech gezaubert, da war schon die richtige Sicke drin :-)

 

Jetzt ging es erst mal in Urlaub, nach bella Italia.
Zu den vielen schönen kleinen Fiat 500, 850 Spezial und und und...

 

   
 Deutsche Besitzer eines Fiat 500 in Sardinien  Der original Besitzer mit seinem original Fiat 850 Spezial. (Extra für mich vor die Garage gefahren)


 

 
Wieder aus dem Urlaub zurück, geht es gleich wieder an den Prinz.

 

Der Mitteltunnel hat im Innenraum einige Verstärkungen erhalten.

 

Der Innenraum wurde im hinteren Bereich komplett blank geschliffen. D.H.: Der rote Rostschutz entfernt und dann grundiert.

 

   

 


An der Hinterachsaufnahme rechts musste noch einiges gemacht werden.
Dies war auch nach einiger Zeit erledigt. Schweißarbeiten im Bereich des Motorraums, Hinterachse und der Radläufe kann ich nun unter FERTIG abhaken. Das freut doch ungemein, wenn man bedenkt, wie ich am Anfang vor einem Haufen Schrott gestanden habe.

 

 
 Da fällt mir doch etwas ein: Das Kapitel Türen

 

Vor einiger Zeit habe ich an das Kapitel Türen gewagt.

 

Insgesamt habe ich 4 Türen, 2 für jede Seite; das sollte eigentlich genügen...
Denkste..
Die Türen, die ich benutzen wollte waren soo gut gespachtelt....oder einfach an verschiedenen Stellen irreperabel weggerostet.
Langer Rede kurzer Sinn, ich habe mich für ein Paar "Neue" entschieden.
Die sind zwar auch nicht so super, aber erhaltenswert. Also ab damit zum Sandstrahlen. ...ja richtig, ich hab mittlerweile 6 Türen.

 

   
 Untere Aussenhaut wird erneurt  Teile der Innenseite werden ersetzt
   
 hier wurde ziemlich gepfuscht  fertig grundiert

 



 

Nun, ich kann sagen, die Türen sind fertig. Jeglicher Rost ist entfernt. Die Stellen, an denen das Blech durchlöchert war, wurden durch  "künstlerisch" geformte Bleche erneuert     :-)     Eigenlob stinkt, ich weiß.....

 

Demnächst geht es weiter

 

Motor, Getriebe Hinterachse und ein paar Stories, die das Leben schreibt.

 

PS:

 

Nix geschafft hann mir schnell

 


 

So.. weiter geht´s

 

Ausbau von Motor, Getriebe und Hinterachse aus dem 1200c

 

Einige Tage nach dem Bergrennen in Bollenbach ging es los. Es war Samstag, Hans und sein Sohn Daniel schlugen ziemlich früh bei mir auf. Nach einer Tasse Kaffee ging es los.

 

Der Motor sollte als Erster dran glauben. Hans ( der „Instruktor“ ) gab Anweisung, Daniel und ich bauten aus. Später kam auch Marco dazu.

 

Nach kurzer Zeit war der Motor vom Getriebe getrennt und ausgebaut. (....Hans konnte aber nicht nur daneben stehen und Anweisungen geben :-) er war bald genau so dreckig wie wir..)

 

Weiter zum Getriebe, hier war alles soweit kein Problem, außer die Antriebswellen zu lösen. Die Kupplungsstücke zwischen Antriebswelle und Sternkupplung waren so fest, dass selbst mit Hammer und Meißel nicht mehr viel zu richten war. Auch haben wir später festgestellt, dass einige Stücke der Verzahnung schwer beschädigt, abgebrochen sind. Wichtig war aber erst mal, dass das Getriebe ausgebaut werden konnte.

 

Nun konnte die Hinterachse ausgebaut werden. Hier wurde alles in seine Einzelteile zerlegt. Mehrere Teile sind jetzt zum Strahlen und Pulverbeschichten weg.

 

Pit kam am späten Nachmittag noch kurz mit seinem Renault Dauphine (kürzlich erst fertiggestellt) vorbei. Ihm habe ich das Getriebe zum Revidieren gegeben. Ebenso erneuert er die hinteren Radlager und sobald die Teile der Hinterachse fertig sind, können wir auch dort die neuen Buchsen einpressen.

 

 

 

   
 Hmm wie geht denn das????
Pit, Marco, Daniel & Hans :-)
 Etwas zur Motivation:
Der "Bergmeister" aus dem Museum in Neckarsulm



Der Käfig der Firma Wiechers ist mittlerweile auch angekommen...

 


 

Demnächst geht es weiter.

 


 

Die ganzen Arbeiten sind für mich persönlich alle „kurz vor knapp“ geschehen.

 

Es muss noch so viel fertig werden, weil ich demnächst für längere Zeit beruflich unterwegs bin. ( Zu dem Zeitpunkt der Motor-Getriebe Aktion waren die Türen noch nicht gemacht, nur gestrahlt. Hier kann sich jeder ausrechnen, was passiert, wenn man gestrahlte Türen stehen lässt und nicht weiter behandelt.)

 

Die Kupplungsstücke und Antriebswellen kann ich alle als „Schrott“ bezeichnen....Zum Glück war ja noch die Veterama in Mannheim. Alle Teile habe ich neu ( die Antriebswellen sogar mit original NSU-Fabrik-Schild) bekommen.

 

Jetzt fehlen noch die Sternkupplungen und ein wenig Kohle im Geldbeutel, damit ich meinen Motor abgeben kann.

 

Hier habe ich Jemand an der Hand, der schon seit sehr vielen Jahren an NSU-Motoren arbeitet. Lassen wir uns überraschen, was er aus dem 1200er rausholen wird.

 

Hier beginnt mein 6 Wöchiger Aufenthalt in Neubrandenburg.. an der mecklenburgischen Seenplatte.. Sicher schön, wenn man nicht rund um die Uhr arbeiten muss.

 


 

 Dezember ´06, Januar und Februar 2007

 

Viel Stress, wenig Zeit für den Prinz, aber es ging dennoch weiter.

 

Den Motor habe ich zwischenzeitlich an ein drehbares Gestell montiert.
Die Anbauteile wurden demontiert und der ganze Motor grob gereinigt.

 

 

 

Alle Komponenten der Hinterachse und der Motortraverse wurden gestrahlt und schwarz pulverbeschichtet.

 

   

 

Endlich habe ich es geschafft, mir eine Ansaugbrücke und die passenden 40 Weber Vergaser zu besorgen.

 

   
 Brücke + Vergaser  Das 2te Paar Vergaser

 


Meine alten Sternkupplungen, die völlig hinüber waren, habe ich gegen neue von Jürgen Keilhofer getauscht. :-) Besser ist das!

 

 

 

Zwischenzeitlich habe ich auch die beiden hinteren Seitenscheiben auseinandergenommen. Die unteren Schrauben ( M2x2.5) waren beide so verrostet, dass man die Gewinde entsprechend reparieren musste, da die Schrauben im Scheibenrahmen abgerissen sind.)  

 

Die Rahmen sind nun unterwegs zum Verchromer.

 

Pit hat mein Getriebe neu abgedichtet, alle Simmerringe erneuert und am unteren Getriebedeckel Gewindebolzen eingebaut. Das ist besser als die Schrauben.

 

So wird nun der Getriebedeckel mit Muttern befestigt und es besteht keine Gefahr mehr für die Gewinde im Getriebeblock.

 


Die hinteren Bremsen werden zur Zeit überholt.

 

 

Die stark verrosteten Staubschutzbleche an der Hinterachse werden repariert.

 

 

Die Staubschutzbleche während der Bearbeitung mit Fertan.

...und wieder ein paar Wochen Neubrandenburg.....
Geld verdienen muss auch sein.

 

 

 Mai 2007

In letzter Zeit ist nicht wirklich viel geschehen, da ich sehr viel beruflich unterwegs war.

Desweiteren läuft zur Zeit "Phase 2 der Busrestauration".

 


Die hinteren Achsteile wurden soweit komplettiert und eingebaut, so dass die Rad/Reifenkombination montiert werden konnte.
Das ist wichtig für den Karosseriebauer, damit die Radläufe nur soweit wie nötig herausgezogen werden.

 

Rad hinten links                                        Rad hinten rechts

 

Räder:          Ronal 6x13 Felgen mit 175/50/13 Bereifung  
Dämpfung:   BILSTEIN Gasdruck Dämpfer / originale Federn aus dem 1200c

 



 


 

   
 Teile der Hinterachse  Pit´s Dauphine & Marco´s A112



Wiechers  Käfig

Ich hab mal angefangen den Käfig einzubauen.

 

Der Käfig muss in absehbarer Zeit noch richtig eingepasst werden.


Sitze und Sitzkonsolen

 

Ich habe originale, vorklappbare Sitzkonsolen an die Vollschalensitze angepasst.

 

Man kann hier mit wenigen Handgriffen wieder die originalen Kunstleder Sitze einbauen,
sowie schnell den Vollschalensitz samt Konsole und H-Gurt ausbauen.

 

Das ist wichtig für später, wenn ein Bergrennen gefahren wird.
Jedes Gramm weniger bringt mehr Leistung :-)

 

Juli 2007

 

Mittlerweile wurde der Käfig an die Karosse angepasst und verschraubt.

 

Ich hab noch zusätzlich 12x10x0,3 cm Stahlplatten verbaut, zur größeren Stabilität.

 

An diesem Tag war Pit und Marco zu Besuch, Pit half beim Anpassen des Käfigs und Marco hat derweil die Halterungen des Ölkühlers repariert und die Löcher an der Karosse gebohrt.

 


 

Einige Tage später war Hans zu Besuch, wir haben die Vorderachse eingebaut und den Tankboden angepasst.

 

Jetzt passt auch der neue 2-Kreis HauptBremsZylinder eines Porsche 914.
Ich hab noch die Halter für den Tank gebaut und einige Löcher für die Ölkühlerschläuche gebohrt.

 

Wir haben die Reifen montiert, um mal zu sehen, wie weit die Karosse raus muss.

 

Hinten sind TTS Trommeln montiert....

 

 

Ansonsten gab es noch einen Rostherd zu entdecken....
Im Batteriekasten war ein kleiner Riss, der sich als größere Baustelle herausstellte.... hier schon mit Fertan behandelt.

 


aber, alles wird gut....

 

Ich habe mich die ganze Zeit um die Baustelle hinten links an dem Querträger zu drücken versucht.

 

Aber auch das ist ganz gut gelungen.........

 

Ich habe aus dem 1200c einen Teil des Querträgers herausgetrennt. Ein Bekannter hat das Teil Glasperlgestrahlt.. und es sah aus wie neu..

 

 


fast jedenfalls.....                                       vorher  <----> jetzt

 

 

 

Nächste Woche ist Termin beim Karosseriebauer....und direkt im Anschluß beim Lackierer..... don´t forget.... BUS Phase 2  007 läuft gleichzeitig.

 


....Nein, ich bin nicht arbeitslos und habe auch keinen Dauerurlaub.... :-)

 

Die Aussparung für das TT Cockpit hab ich dann auch endlich mal gemacht: 

 

  

 

the beat goes on !!

 

Die Aussparung und die Halterung für das Cockpit habe ich noch ein wenig verbessert.

 


 

KW 29   16. bis 20. Juli

 

Gestern haben wir den Wagen auf den Anhänger verladen und er ist nun auf dem Weg zum Karosseriebauer.

 

Mal sehen was der so macht.

 

Direkt im Anschluß kommt der Wagen zum Lackierer....


 

Ist die Form nicht GEIL ?



 

 

Montag, ( Tag des Wertgutachtens für den BUS)

 

Heute beginnt der Karosseriebauer sein Werk.

 

 

Es ist "nur ein unwesentlicher Unterschied" zu sehen                 *lach*

 

Sehr geil, was der Mann mit einem Hammer und einem Brenner macht.

 


 

An den hinteren Radläufen war dann doch noch Rost...

 

"Als ich die Radläufe ziehen wollte, ist mir der Rost aufgefallen" sagte er..

 

Ich: " Soll ich Reparaturradläufe kaufen??"

 

"Nein"   ...."die habe ich gerade selbst angefertigt"........

 

Hut ab, kann ich da nur sagen!!! Innerhalb 2 Tagen sind diese Radläufe entstanden.

 

D.H.: Vordere ziehen und börteln, Hintere neu erstellen.

 

 

 

Es ist soweit, die Auferstehung des kleinen Prinzen kann beginnen.


 

 

 

 

Die Auferstehung 2007

Mitte August 2007

 

Die Auferstehung des "kleinen Prinzen" kann beginnen

Ich habe mittlerweile wieder eine weitere, andere Tür "neu" machen müssen.
Es gibt Unterschiede in den Scharnieren.
Also, wieder eine Tür sandstrahlen und ein Rep-Blech einschweißen.

Jetzt passt aber alles.

Ich habe schon die meisten Gummidichtungen für Türen, Hauben und Fenster gekauft. Ich will später alle Dichtungen neu haben.


Der Karosseriebauer ist nun fertig, jetzt können demnächst die Lackierer ihr Werk beginnen.
Alle Dellen wurden entfernt, Löcher zugeschweißt, Kanten nachgeformt, Die Türen bearbeitet und angepasst.

 

So sollte es später keine Probleme mit der Rad-Reifen Kombination und den Kotflügeln geben.


31. August 2007

.... der Prinz wartet immer noch auf die Lackierer..........

Sie wollen am kommenden Mittwoch anfangen, ich hoffe das funktioniert!


13. September 2007

ENDLICH !!! Die Lackierer haben wenigstens mal angefangen..

Auch wird gerade mein Motor zusammengebaut. Den kann ich demnächst abholen.

Die Lackierer sind fleißig am Arbeiten:

Ebenfalls ist schon mal die erste Dose Lack angekommen: Porsche 328

Wer etwas damit anfangen kann :-)


.......Ich hab ja jetzt Zeit........      :-)     da kann ich noch ein paar andere Baustellen abschliessen:

1) Die Hauseinfahrt wird neu gepflastert und die Treppe neu gemacht.

2) Der Audi bekommt eine Schönheitskur. Hier werden alle Lackschäden    beseitigt. Bei meinem Lackierer, deswegen dauert der Prinz sicher länger.
 
Dach Spiegel

Desweiteren: Heckspoiler, Radläufe, Kotflügel, Fahrertür.

30. September 2007
so langsam wird´s was mit dem Prinz:

Das Dach ist auch schon fertig vorbereitet.

Desweiteren war ich am Wochenende meinen Motor abholen :-)
(Reich Racing in Waldkirch / Freiburg)

Der Motor


Langsam schliesst sich der Kreis...
Die Zündanlage wird noch gebaut, die gibt es nächsten Monat :-)
(Kontaktlose Hochleistungsanlage....)

Ich brauche noch eine neue Kupplungsscheibe.
Lasst euch nicht über den Tisch ziehen... es gibt von LUK eine Kupplung für den NISSAN Vanette. Diese kostet ca 80€ NEU!!!
Zu bestellen in jedem Ersatzteilhandel. LUK Nummer: 318 0012 10

Pit hat in der Zwischenzeit den HBZ bearbeitet.
Der kann nun direkt eingebaut werden.

Aber, wer viel "schafft" soll auch mal Pause machen.
Pit, ich und ein paar Jungs machen jetzt erst mal eine Mopped Tour.
Wir fahren nach Spanien ( Nähe Girona) zum Enduro fahren.
Dann kann es weitergehen, vorausgesetzt, es verletzt sich niemand.
 
Rutas con guias

BETA Generalvertretung Saarland in St. Wendel


Links: NR13 Die "geile" BETA 250 ein "Monster :-)  ( Mein Lieblingsmoped)
Rechts:   Auch ein Enduro - Gespann war dabei.


23.10.2007

Wir sind Alle gesund und munter wieder zurück. Ich hab noch ein paar Tage Ostsee hintendran gehangen ;-) Man muss auch mal Geld verdienen...

So langsam wird aus dem bunten  Etwas, welches ich Prinz nenne, ein  erkennbarer Prinz.
12.10.2007

 

Die Front ist fertig gespachtelt,              Fertig zum Füllern

Jetzt erst geht es mit erkannbar riesen Schritten weiter:

Die Türen und Hauben wurden innen lackiert, ebenso (etwas später) der Innenraum:  Montag 22.10.2007

Man kann die Farbe noch nicht so genau erkennen....

Bald mehr.

Heute habe ich den Prinz von Hofeld nach Sotzweiler gebracht: 24.10.2007
Mittwoch

Gleiche Stelle, wie vor 2 Jahren...

Nur da hat er noch ein wenig anders ausgesehen.....

So, das war der Mittwoch.....

Ab Donnerstag gehts los:

Vorder und Hinterachsen mit Federn, Dämpfern, Bremsen...usw, Vorbereitungen im Innenraum, dass der Prinz lenkbar ist.
Bremsleitungen, Benzinleitungen, Kupplungsseil, Gaszug....

Links: Beginn -             Rechts: Pit und Andreas verbinden Motor & Getriebe

Achsen, Dämpfer, Lenkung und Schaltgestänge werden eingebaut
--------------------------------------------------------------------------------------------------

oben:
Motor und Getriebe mit Traverse werden verbaut.
unten:
Bremsleitungen, Sternkupplungen, Schiebestücke, Antriebswellen... alles     * NEU *

Heute ist Samstag, Hans ist von Hettenleidelheim gekommen um zu helfen.
Die Expertise auf 2 Beinen ;-) *lach*

Samstag 27. Oktober 2007 19:00 Uhr

Montag, Dienstag und Mittwoch:
Jeden Tag nach der Arbeit schnell zu Pit in die Werkstatt....

Ich hab jedoch nur Kleinkram gemacht. Viel Zeit und man sieht nix...nerv!!
Bremsleitungen gebogen und gebördelt, Spritleitung verbaut...Gewindehülsen gesetzt, Türdichtungen geklebt, Türgriffe und Schlösser verbaut. Gaszug und Kupplungszug verbaut.......usw.

Getriebeöl eingefüllt....... MIST !!!! undicht.  ablassen und nochmal abdichten.


hinten                                                    vorne

So, Donnerstag... FEIERTAG  :-)

endlich   ausschlafen.

Heute habe ich mal aufgeräumt und die Fensterführungen mit neuen Dichtungen versehen.
Teile zusammengesucht, die ich morgen bei Pit in der Werkstatt brauche.

Jetzt geht´s an die hinteren Austellfenster:

Mann ist das ne "Fummel Arbeit" und dauert vor allem ewig.

Na, aber lohnt sich.  Das sind übrigens die Fensterrahmen, die ich in Frankreich im Elsaß neu verchromen ließ.


<<<<<<<<<Das muss eine ansteckende Krankheit sein>>>>>>>>>>>>

NOCH EINER !!
Blick aus meiner Garage

Auf den Hof meines Nachbarn....

Wie man sieht ein  /108  3.5 Liter Baujahr 1971 Automatik

Es ist ansteckend.... Er wurde infiziert :-)  Axel musste sich endlich nen Mercedes kaufen.UND ich durfte ihn eben fahren !! GEIL.

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<                                        >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

Freitag.....
Jede Menge Kleinarbeit......


Bremsen hinten                                          Mahlzeit :-)


...wie viele Saarländer braucht es um eine Dichtung an einer Haube anzukleben?
Genau!  4
1  Der klebt die Dichtung,                Ich2  Hält die Dichtung                         Andreas 3  Hält den Rest der Dichtung         Marco4  Macht ein Bild                              Pit

Vorderachse                                                 Bremssattel rechts

An der Vorderschase sind nun (bis auf Eine) fast alle Bremsleitungen gebogen und verlegt.
Eine der beiden Zuleitungen zum Hauptbremszylinder fehlt noch.


Der kleine Prinz ist wieder zu Hause
04.11.2007

 

Am 04. November sind alle Oldtimer vereint...
Bussi, der Benz von Axel und mein Prinz


So... ENDLICH wieder....

2 Monate Pause ist ne lange Zeit.

Ich hab nicht auf der faulen Haut gelegen, aber ich hatte auch keine Zeit für den Prinz.

Jetzt an Weihnachten 2007 kann man ja schön arbeiten :-)

Zuerst.. wenn man keinen schwarzen Dachhimmel hat, muss man ihn sich machen.
Aus weiss wird schwarz

Alle vorhandenen Wäscheklammern helfen
.
Samstags waren Pit und Marco da.
Pit und ich haben den Dach eingebaut und Marco hat das Amaturenbrett repariert.
(Hier hat einer der Vorbesitzer ein etwas zu grosses Loch geschnitten)

Dann ging es weiter. Ich habe die Türen komplettiert.
Scheiben eingebaut und neue Gummidichtungen verbaut.
Die Gummis der Dreieckfenster habe ich verwenden können.
Einmal durch die Spülmaschine...noch von Hand nacharbeiten..gut.



Beifahrertür ist komplett                        Das Amaturenbrett ist eingebaut.


Silvester

Heute war Pit kurz da und wir haben den Käfig eingebaut.

Ebenso die Heckscheibe. Die hat auch schon den neuen Chromkeder.


Ich konntes es aber nicht lassen heute mal "probe zu sitzen "

Schauen wir wie und wann es weiter geht.
Auf ins Jahr 2008... sind ja nur noch 6 Stunden

Neues Jahr...neues Glück?

Ich habe die Elektrik im Motorraum verlegt, umgebaut und angepasst.
Die kontaktlose Zündung ohne Drehzahlbegrenzer ist angeschlossen.
Red Bull   vielleicht hilft´s?

Eine Lichtmaschine aus meinem alten Audi konnte ich anpassen.
Hier habe ich einen Halter aus dem RO 80 und eine andere Riemenscheibe verbaut.
Ebenso habe ich eine neue Benzinpumpe eingebaut.

Letzten Sonntag war Pit langweilig :-) wir haben die Ölkühlerschläuche verlegt und ich hab dann später den Ölkühler noch montiert.
 
Öltemperatur Meßwertgeber und Öldruck Meßwertgeber für die VDO Instrumente müssen noch angeschlossen werden.

Vergaser
Vergaser mit neuen 60er Ansaugtrichtern habe ich mal probeweise montiert.
Hier fehlt mir noch das Gasgestänge zwischen den Vergasern.
Wer eines zuviel hat _ bitte melden.

Das Luftleitblech mit dem Fächerkrümmer passt auch wunderbar.
Jetzt muß ich noch den Endtopf anpassen.

Ich habe aus einem leichten Material Türverkleidungen in Carbon Optik anfertigen lassen.
Die habe ich angepasst und die Löcher gebohrt.

Carbon Optik

Die hinteren Seitenscheiben habe ich auch schon verbaut:
 


Als Haubenaufsteller für bessere Luftzufuhr sind 2 Gasdruckdämpfer verbaut:
So sieht´s später im Fahrbetrieb aus.

Die kleine Stelle am Schloß wird noch nachlackiert.
Vorteil der Gasdruckdämpfer ist, man kann die Klappe ohne Probleme schliessen.
Ein kurzer Zug aus dem Innenraum und die Klappe öffnet sich automatisch.


......Kleinkram erledigt....31.01.2008

* Die Tür und Seitenverkleidungen sind fertig montiert und alles funktioniert.
* Benzinpumpe ist komplett angeschlossen, Spritfilter, Leitungen und Kabel.
* Neue Zündkabel verbaut.
* Batteriehauptschalter verbaut und verkabelt.
* Öl Sammelbehälter verbaut

* Vergasergestänge selbst gebaut (Pit), da zur Zeit nicht lieferbar...
* Batterieabdeckung angepasst ( Design wie die Verleidungen )
* Wischergestänge gesäubert und überholt. Halterung vom Rost befreit und  lackiert.

Tank die ZWEITE
einen anderen Tank habe ich von einem netten Spender "geschenkt" bekommen. ( Ja, so etwas gibt es auch noch).
---> Danke Wolfgang <-------
Der ist in besserem Zustand wie der Alte, muss aber dennoch überholt werden.
Ich habe den Tank abgeschliffen, mit Fertan behandelt, gesäubert....wieder geschliffen, mit Fertan behandelt und wieder gesäubert....

Fast zu Schade zum Lackieren:            Während der Behandlung mit Fertan


Morgen geht es weiter...oh, ist ja schon "Morgen" (00:14 Uhr )

Na, dann geht es eben heute weiter mit Tank lackieren, sowie Wischergestänge  komplettieren und verbauen.
Die Abdeckung des Raumes hinter den Sitzen ( dort wo eigentlich die hintere Sitzbank ist) werde ich auch bearbeiten; d.h. ich habe eine leichte Holzplatte, die auf die genaue Größe angepasst wird. Dazu muss ich noch ein paar Halter bauen, damit diese Platte einen festen Sitz bekommt.

Na, falls dann noch Zeit sein sollte, fällt mir sicher etwas ein ;-)

Fastnacht

wer braucht Fastnacht....?         Ich nicht

Jedenfalls nicht, wenn ich am Prinz arbeiten kann...

Tank hab ich lackiert und vorbereitet zum Einbau.
Den Rand habe ich mit Keder eingefasst.

Das Wischergestänge habe ich wieder zusammengebaut. Hier brauche ich noch neue Dichtungsgummis.

Die Platte hinter den Sitzen habe ich dann doch noch nicht bearbeitet.

Es ging an die Elektrik.

Sonntag und Rosenmontag, Pit war öfter da und hat fleißig geholfen.
03. und 04.02.2008

Wenn man die Grundregeln der Elektrotechnik beachtet, dann funktioniert es :-) 

Wie mein alter Meister früher schon sagte:
Rot ist Schwarz   und    Plus ist Minus

 

Mittlerweile kenn ich den Schaltplan des 1200c, 1000er und TT auswendig.

Die Hauptzuleitung zum vorderen Teil des Kabelbaums habe ich durch eine extra Sicherung abgesichert.

Den Kabelbaum habe ich so angepasst, dass man jede wichtige Einheit trennen kann. (das kann bei späterer Fehlersuche sehr hilfreich sein.)

Systemstecker trennen:
1) den gesamten hinteren Teil,
2) die vorderen Lampen,
3)den Teil unter dem Fahrzeug und
4) Scheibenwischer und Cockpit.


06.02.2008
Hier der lackierte und eingebaute Tank, daneben: fast fertig mit dem Kabelbaum, bis auf den Scheibenwischer.

Aber auch an den anderen "Baustellen" geht es weiter..

Teppich im Innenraum verlegt              hintere kurze Federn


Mitte Februar

Momentan verlier ich gerade die Lust...????

Irgendwie läuft es gerade nicht so. Ich hatte die Lüftung umgebaut und mit einem elektrischen Heizlüfter versehen.
Als ich fertig war, musste ich feststellen, dass der Platz zum Einbau doch nicht reicht.  MIST...
Wieder von vorne.... nur mit dem Unterschied, dass ich noch keine gute Idee hab.


Zwischenzeitlich habe ich die Amaturen restauriert, die sahen vorher schrecklich aus.

Na geht doch....

Den Lichtschalter habe ich in seine Einzelteile zerlegt, da der Hauptschalter für das Abblendlicht nicht funktioniert hat.
Ich wollte nicht warten müssen, bis ich einen Anderen bekomme..

Wischerschalter, Lichtschalter und Amaturen sind verkabelt und angeschlossen.

Das selbstgebaute Gasgestänge ist auch fertig und funktioniert.
Man kann die Wellen synchronisieren & Standgas einstellen.

So fertsch :-)
....pah.... besser als auf ein Gestänge für 50€ zu warten, welches auch noch nicht lieferbar ist!!

Lampen vorne sind denn nun auch eingebaut:

Man beachte:  weisse Blinker

Einige Teile fehlen noch:
* Frontbügel.......der Typ kommt nicht aus dem Quark
* Lenkrad ...........wird gerade ( seit nem halben Jahr) neu überzogen
* neue Dichtungen für den Wischer.....bestellt
* MEINE  FELGEN  aaaahhhhh..........dass dauert....

17.Februar 2008
Danke Dirk für die Aufmunterung!!

Jetzt geht´s erst ein paar Tage zum Skifahren.  -> Entspannung.
Vielleicht habe ich dann wieder gute Ideen.

Danach geht es eine Woche zu Pit in die Werkstatt.

Was wird gemacht?

* BUS
- Zündung : neuer Unterbrecher und Kondensator + Zündung einstellen
- Tachowelle erneuern
- neue Zündkerzen
- Ölwechsel
- ab zum TÜV die Untersuchung für das H-Kennzeichen steht an

* NSU Prinz
- kurze Federn an der Vorderachse einbauen
- Spur und Sturz an der Vorderachse einstellen
- Spur an der Hinterachse einstellen
- Auspuffendtopf anpassen
- Hauptbremszylinder einbauen
- Bremsflüssigkeit einfüllen und entlüften
- Bremsen einstellen
- Tank anschliessen
- Öl und Sprit einfüllen
- Zündung einstellen
- Vergaser einstellen / synchronisieren

Probefahrt machen  :-)

So der Plan, mal sehen was noch alles dazwischen kommt....

Der Prinz muss am Schaumberg in Tholey an den Berg !!!!!


Sonntag ... Tag der Arbeit??

Den Bus habe ich aus seinem Winterschlaf erweckt :-)

Ich hab noch ein paar Kleinigkeiten am Prinz erledigt:

* Scheibenwischer eingebaut und mit neuen Dichtungen versehen.
* Lüftungs"Geweih" eingebaut.
* Pit kam später noch zu Besuch und wir haben die Frontscheibe eingebaut

 
23. 24. Februer 2008

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren

Nächsten Montag kommt der Prinz zu Pit in die Werkstatt um den ganzen Rest fertig zu machen. Ich muss  noch so viel vorbereiten....

Samstags  haben wir die Alpine verkauft und ich habe schon mal den Anhänger mit nach Hause genommen.
 
Das Hauptaugenmerk liegt auf der Konsole für die Zusatzinstrumente, die gleichzeitig den Elektrolüfter beherbergt und auch Schalt-Zentrale ist.


Naja... so irgendwie .... mal schauen was dabei raus kommt.

Ich habe *neue* Fensterführungen für die Austellfenster in den B-Säulen verbaut.
      

Die Plastik Teile der Luftzuführung sind auch fertig geworden, Schwarz-Metallic.

So.. Montag.. der Prinz kommt wieder zu Pit:

Dienstag Abend:

* Die elektrische Anlage ist überprüft und funktioniert tadellos.
   Alle Lampen und Scheinwerfer leuchten.

* Der Anlasser funktioniert
* Die Schaltzentrale ist angeschlossen
* Hauptbremszylinder ist angepasst und eingebaut
* Bremsleitungen sind fertig
* Tank ist angeschlossen und es ist Sprit drin
* Kurze Federn an der Vorderachse sind eingebaut
* Öl wurde eingefüllt

Wir haben die Zündung "grob" eingestellt und den Motor das erste Mal gestartet !!!


Weiter unter "  Der Königssohn 2008  "

AddThis Social Bookmark Button
2011 weitere Projekte - NSU Saar. Copyright www.nsu-saar.de
Joomla